Arbeitsrecht: Drittes Jahr Elternzeit auch ohne Genehmigung des Arbeitgebers

Man braucht keine Zustim­mung des Arbeit­ge­bers, wenn man im Anschluss an die Eltern­zeit wäh­rend der ers­ten bei­den Lebens­jahre ein wei­te­res Jahr für das dritte Lebens­jahr des Kin­des in Anspruch neh­men will.

Fall vor dem LAG Berlin-​​Brandenburg

Eine Mut­ter hatte Eltern­zeit für zwei Jahre ab der Geburt des Kin­des bean­tragt. Einige Monate nach der Geburt stellte die Mut­ter einen wei­te­ren Antrag auf Eltern­zeit für wei­tere 12 Monate, wel­che sich direkt an die ers­ten bei­den Jahre anschlie­ßen soll­ten. Dies lehnte der Arbeit­ge­ber ab und die Mut­ter reichte Klage ein.

Keine Zustim­mung des Arbeit­ge­bers erfor­der­lich bei Ver­län­ge­rung der Eltern­zeit

Das LAG gab der Mut­ter recht. Nach dem § 16 BEEG ergebe sich nicht, dass inner­halb der ers­ten drei Lebens­jahre eines Kin­des nur die erst­ma­lige Inan­spruch­nahme von Eltern­zeit zustim­mungs­frei sein solle.

LAG Berlin-​​Brandenburg 20.9.18, 21 Sa 390/​18.

Hin­ter­lasse einen Kom­men­tar

Deine E-​​Mail-​​Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.